Schulleben

Gute Stimmung im ganzen Haus

Die Schüleraktivitäten fanden in der Sporthalle statt.

Wenn der Wettergott gedacht hatte, er könne unserer Schule das Schulfest im Jubiläumsjahr verderben, dann hatte er sich getäuscht: Es wurde kurzer Hand ins Haus verlegt, und dort war die Stimmung ausgesprochen gut.

Für die vielen Aktivitäten, die Schüler vorbereitet hatten, war die Turnhalle als Ausweichquartier hergenommen worden. Das hatte sogar den großen Vorteil, dass alles auf überschaubarem Raum zusammen war und man zwanglos von einer Aktivität zur nächsten wandern konnte: Die Klassen hatten sich unter der Regie der SMV wirklich wieder viel einfallen lassen.

Die Palette der Schminkfarben war beeindruckend.

Es gab ein Glücksrad und Dosenwerfen. Besonders die Jungs freuten sich darüber, wenn sie beim Gumminudel-Duell auf dem Schwebebalken die Kräfte messen konnten. Viele von den Mädchen zog es indes zu den Schminkständen, wo man sich die Fingernägel kunstvoll lackieren lassen konnte. Auch andere Bastelaktivitäten waren geboten: Man konnte mit Schablonen Tüten bemalen, Bilder gestalten oder mit einer Prägemaschine Button herstellen. So war für jeden etwas dabei.

Der Elternbeirat hatte sich um die Kuchen gekümmert.

Die Gastronomie wurde in die Pausenhallen verlegt. Dort hatte man die Bierbänke und –tische aufgebaut, und der Elternbeirat trug mit einem sehr üppigen Küchenbuffet zum Gelingen des Nachmittags bei. Getränke gab es in alkoholischer oder nicht-alkoholischer Form und die Oberstufenschüler bemühten sich nach Kräften, alle Gäste zu bedienen und ihnen das Warten im Regen zu ersparen, denn Getränkewagen einer örtlichen Brauerei und Grillstation konnten natürlich nicht nach Innen verlagert werden.

Die Bigband zeigte sich gut in Form.

In der Aula war unter anderem die RWG-Bigband aktiv. Sie sorgte mit einem abwechslungsreichen und sehr umfassenden Repertoire für gute Stimmung. Später abends standen dann noch die Theatersenioren auf der Bühne der Aula und zeigten mit „Zu früh getraut“ ein lustiges Theaterstück.

Es konnte eifrig gemalt und gebastelt werden.

Wer Lesestoff brauchte, konnte die neueste Ausgabe der Schülerzeitung „RWG-Newspaper“ kaufen. Die beteiligten Jungreporter und –redakteure haben ein sehr schönes und witziges Blatt gestaltet und freuten sich nun über die Abnehmer. Das gilt auch für das Heft „Latein aus dem EffEff“, das die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Latein zum Verkauf anboten: Es ist eine auch optisch sehr ansprechende Sammlung von Merksprüchen und Lernhinweisen zum Fach Latein, das auch für den Nicht-Fachmann viele interessante Informationen bereithält.

Weil es ja ein Schulfest war und kein Lernseminar, nutzen die meisten die Zeit am Nachmittag zum Plaudern und Unterhalten, und so herrschte bald eine gute Stimmung im Hause.

Der Stellvertretende Schulleiter Mathias Weber hieß die künftigen Fünftklässler willkommen.

Aufregender war der Nachmittag für die neuen Fünftklässler des nächsten Jahres: Sie hatten sich schon vor Beginn des Festes in der Turnhalle getroffen, um ihre neuen Mitschüler und auch einige der künftigen Lehrer kennen zu lernen, bevor auch sie sich auf dem Schulfest umschauen konnten.