Schulleben

Hochschulinformationstag an der Universität Bayreuth

Uni_Bayreuth_logoAuch wenn es für viele Schüler noch weit entfernt scheint, so ist die Berufs- bzw. Studienwahl doch ein wichtiges Thema, mit dem man sich frühzeitig befassen sollte. Um zu vermeiden, dass man sich erst mit dem Erhalt des Abiturzeugnisses fragt: „Und jetzt?“, gibt es in der elften Klasse des Gymnasiums die sogenannte „Berufs- und Studien­orientierungs­phase“. In diesem Rahmen besuchte die Q11 am Donnerstag, den 23.02.2017, den Hochschul­informationstag an der Universität Bayreuth. Ab 9:30 Uhr hatten die Besucher die Möglichkeit, aus insgesamt 40 Vorträgen bzw. Probevorlesungen mit der Dauer von je 45 Minuten zu wählen.

Ich persönlich hatte mich zunächst für einen Vortrag mit dem Titel „Mathematik, Techno­mathematik, Wirtschafts­mathematik“ entschieden. Hier erläuterte uns Herr Prof. Dr. Jörg Rambau anhand einfacher Beispiele die Denkprozesse und Aufgaben eines Wirtschaftsmathematikers. Abschließend präsentierte er uns noch die Lebensläufe einiger Absolventen dieses Studiengangs, um uns zu zeigen, welche Berufe man letztendlich mit einem Bachelor bzw. Master in Wirtschafts­mathematik anstreben kann.

Als nächstes hörte ich mir die Probevorlesung Mathematik an. Es war teilweise sehr schwierig, dem Dozenten bei seiner Beispielaufgabe mit den Inhalten Differenzial­gleichungen und Vektorenberechnungen zu folgen. Dennoch war es sehr interessant und ich konnte auch etwas für den Mathematik­unterricht am RWG mitnehmen.

Zuletzt besuchte ich noch die Probevorlesung Ingenieurwissenschaften mit dem Thema „Sauberes Abgas – Lösung eines interdisziplinären Problems“. Der Dozent Gunter Hagen erläuterte uns hier, warum es so schwierig ist, die schädlichen Abgase aus Verbrennungsmotoren herauszufiltern oder in ungefährliche Stoffe wie beispielsweise Wasser umzuwandeln.

Insgesamt war dieser Tag sehr informativ und die Teilnehmer konnten viele neue Erfahrungen sammeln. Schließlich hatten sich die wenigsten schon einmal auf dem Uni Campus befunden und sich dort zurechtfinden müssen oder hatten Gelegenheit, an einer Vorlesung teilzunehmen. Außerdem bot der Hochschul­informationstag die Möglichkeit, sich über verschiedene Studiengänge gut zu informieren. Vielleicht hat der eine oder andere Schüler dabei ein Studium für sich entdeckt, das er vorher noch nicht in Erwägung gezogen hatte.

Carina Seyferth