Schulleben

Zu Gast bei Goethe und Schiller

Eine Computeranimation hilft durch Goethes Faust.

Eine Computeranimation hilft durch Goethes Faust.

Die gesamte Q11 samt Frau Hermann-Meier, Frau Steininger, Frau Keyser und Frau Haberstroh begab sich nach Weimar, in die Stadt der deutschen Klassik.

In Weimar angekommen, besichtigten wir getrennt in unseren vier Deutschkursen zunächst das Schiller Museum. in diesem konnten wir uns mit Audio-Guides frei bewegen und jeden Raum einzeln unter die Lupe nehmen. Sehr interessant war zum einen die Eingangshalle, von welcher man in alle Haus- und Wirtschaftsräume gelangte, zum anderen das Arbeitszimmer, in dem der Schreibtisch und das Sterbebett Schillers standen.

In der Mittagspause hatten wir genug Zeit, uns eigene Eindrücke von der Innenstadt zu machen und über den bekannten Zwiebelmarkt zu laufen. Außerdem besichtigten wir noch das Goethe-Schiller-Denkmal vor dem Nationaltheater.

Die Dioskuren

Die Dioskuren

Nach der Pause trafen wir uns im Goethe-Haus, in welchem er 50 Jahre lang bis zu seinem Tod 1832 lebte. Wir bekamen zunächst eine ausführliche Führung durch das Museum.

Ein Highlight dieser Führung war ein Computerprogramm, in welches man jedes beliebige Wort eingeben konnte, um zu sehen, ob es in Goethes „Faust“ vorkam. Erstaunlicherweise fanden sich alle von uns vorgeschlagenen Begriffe in diesem Werk vor. Anschließend konnten wir, unterstützt durch Audio-Guides, Goethes Wohnhaus auf eigene Faust erkunden und bekamen so einen tiefen Einblick in sein Leben.

Nach einer weiteren freien Zeit endete unser Ausflug nach Weimar und wir traten satt von neuen Informationen die Heimreise an.