Schulleben

Wer bekommt den ersten Ritchie?

So sieht Ritchie, das lustige Schulmaskottchen, aus.

So sieht Ritchie, das lustige Schulmaskottchen, aus.

Die spannende Frage, wer als Erster den RWG-Schulpreis in den Händen halten darf, wird sich am Donnerstag klären: Dann werden die ersten Ritchie-Pokale vergeben.

Es ist ein bisschen wie beim Oskar: Der Preisverleihung geht eine Nominierung voraus. Für den Ritchie-Schulpreis des RWG nominiert werden konnten Schüler, die von den Klassen und den Lehrkräften vorgeschlagen worden waren, weil sie etwas Besonderes geleistet haben, was einerseits mit der Schule zu tun haben soll, andererseits aber über den Unterricht hinausweist. Das klingt komplizierter, als es ist: Man muss eben einfach gut sein, und das nicht nur im Unterricht, um einen Ritchie zu bekommen.

Weil aber jeder etwas anderes gut kann und sich Birnen und Bananen schlecht vergleichen lassen, gibt es verschiedene Nominierungskategorien – sonst wird es unfair: Soziales, Musik, Kunst, Naturwissenschaften, Sport, Sprachen – in all diesen Bereichen wird ein Ritchie vergeben und für all diese Bereiche wurden Schülerinnen und Schüler vorgeschlagen, weil sie in ihren Kategorien besonders gut sind. Das Auswahlkomitee, bestehend aus der Schulleitung, der SMV, dem Elternbeirat, dem Verein der Freunde des RWG und dem Lehrerkollegium hatte dann die schwere Aufgabe zu entscheiden, wer von den Guten die Besten sind und einen Preis erhalten.

Der besteht aus einem Pokal, auf dem das Schulmaskottchen, unser „Ritchie“ eingraviert ist. Der lustige Eulenvogel ist ein gutes und passendes Symbol, denn traditionellerweise steht die Eule für die Weisheit und Gelehrsamkeit.

Die Verleihung der Pokale findet am Donnerstag, 18.2., um 18:30 Uhr in der Schulaula statt. Geladen sind natürlich die nominierten Kandidaten und deren Eltern sowie Vertreter des Elternbeirats, des Vereins der Freunde des RWG, der Schüler- und der Lehrerschaft. Sie alle sind nicht minder gespannt als die Nominierten selbst, wer denn nun die Preise bekommen wird und mit Stolz verkünden kann, er sei bei den Ersten gewesen, die in der langen RWG-Schulgeschichte einen echten und originalen Ritchie verliehen bekommen haben.

P.S.: Für alle, die ein bisschen neidisch sind und auch gerne einen „Ritchie“ hätten: Es gibt sie nächstes Jahr wieder und ein Jahr ist genügend Zeit, sich ins Zeug zu legen, um die Nominierung zu schaffen.