Schulleben

Verpackungsdesign zur Osterzeit

Ein Onlinethema in Q11 mit Spaßfaktor:

Eigentlich werden jedes Jahr im Kunstunterricht zum Thema „Verpackungsdesign“ im März/April Eier verpackt. Schließlich muss getestet werden, ob das Design alltagstauglich ist. Und meist bemerken wir: „ Oh! Zum guten Design gehört nicht nur ein besonders schönes Aussehen, nein ein Ei sei es gekocht oder ungekocht soll auch noch was aushalten!“ Und da haben wir dann meistens auch schon unser Problem. In normalen Jahren verpacken die Schüler ihre Eier in 45 Minuten. Nur zwei Schreibmaschinenblätter und ein Klebestift sowie eine Schere sind für die Bastelaktion erlaubt. Normalerweise fliegen in den anderen 45 Minuten die Eier aus dem Kunstraumfenster des dritten Stockwerkes. Natürlich liegt unten ein Laken, damit man sie hinterher auch noch essen kann oder damit die Kleckerei nicht allzu stark ist. Manchmal nehmen wir auch eine Leiter und lassen das Ganze auf die Platten des Pausenhofes fallen. Die Verpackung hält hat schon mal einen Preis gewonnen. Die schönste Verpackung auch. Ja und manchmal liegt Schönheit eben im Auge des Betrachters. Also
bekommt den dritten Preis dann auch noch die originellste Verpackung. In diesem besonderen Jahr hat der Kurs daheim gebastelt und das ganze Projekt zudem noch fotografisch dokumentiert. Dass da nicht immer nur weißes Papier zum Einsatz kam stört gar nicht! Die Sieger der Challenge werden eine kleine Überraschung zu Ostern zugesendet bekommen. Der Osterhase spannt schon mal seine drei Körbchen auf den Rücken! 😉

Anne Gerdes