Schulleben

Religion im Radio

Pfarrer Schott versteht es, biblische Geschichten lebensnah zu präsentieren.

Der Meyernberger Pfarrer Hannes Schott war in der Klasse 10 b/d im Religionsunterricht von Frau Bachmann und Frau Körber zu Gast.

Erfreut und erstaunt zeigte sich der Gast, als die Klasse als Antwort auf die Frage, was sie gerade im Religionsunterricht behandeln, von ihren selbst geschriebenen Andachten erzählten, die sogar im Radio zu hören waren.„Tofu wird noch kein Schinken, wenn Sie das Etikett vertauschen“ – so beginnt der erste Beitrag der sieben „Gedanken zum Tag“, die vor einiger Zeit kurz von 9 Uhr bei Radio Mainwelle gesendet wurden. „Klasse, prima!“ war der Kommentar von Pfarrer Schott, denn auch er ist der Meinung, dass besinnliche Texte in unserer Zeit in unserer Sprache auch etwas von unserer Lebenswirklichkeit widerspiegeln sollten.

Er erzählte von dem Projekt „Die Bibel auf Bareiderisch“, dem 2017 im Rahmen des Lutherjubiläums 40 Bayreutherinnen und Bayreuther gefolgt waren und gemeinsam das 1. Buch Moses in Mundart übertragen hatten und las Beispiele vor. Nach der Geschichte vom „Untergang Sodoms“ meinte ein Schüler: „Da kann man ja richtig gut zuhören!“

Pfarrer Hannes Schott, der vor einigen Jahren selbst am RWG unterrichtete, präsentierte noch ein paar seiner Radioandachten mit dem Motto „Gschichtn aus der Bibel auf Fränkisch“ und es kam zu einer angeregten Diskussion, was Texte im Dialekt bei den Hörern für Gefühle auslösen.

Am Ende bekam er Applaus von den Schülerinnen und Schülern – dafür, dass er eigentlich „nur“ biblische Geschichten vorgelesen und erzählt hatte.