Schulleben

Schule mit KOMPASS

Zusammen zu basteln stärkt die Gemeinschaft.

Den Projekttag unserer Schule nutzten die fünften Klassen intensiv für das KOMPASS-Programm, welches das RWG entwickelt hat, um den Übergang ans Gymnasium zu erleichtern.

Es geht dabei um ein gezieltes Training in den Bereichen „Lernen lernen“, „Kommunikation“ und „soziales Verhalten“. Beim Projekttag hatte sich die Klasse 5a das Thema „Stärkung der Klassengemeinschaft“ vorgenommen, das durch eine Vorbereitung der Exkurion nach Tönning am Schuljahresende ungesetzt wurde. Großer Wert wurde darauf gelegt, dass die Klasse dabei zusammen arbeitete. Im Anschluss an Spiele zur Stärkung der Gemeinschaft unter Leitung von Herrn Sellner wurde fächerübergreifend unter Leitung des Faches Natur und Technik eifrig für die Robbenstation gebastelt.

Theaterspielen ist gut für die Persönlichkeit.

Die Klasse 5b spielte im Rahmen eines Märchenprojektes des Faches Deutsch Theater. Nach szenischen Aufwärmübungen wurde das Märchen Schneewittchen mit der ganzen Klasse inszeniert und gespielt. Die Schülerinnen und Schüler lernten, in Rollen zu schlüpfen und im Klassenverband gemeinsam ein Projekt zu erarbeiten. Der dabei entstandene Film soll später auch an die Mädchenschule PLCC in Nairobi geschickt werden und zu einem Austausch mit den afrikanischen Mädchen über Märchen führen. Einbezogen werden dabei die Fächer Musik, Englisch und Religion.

Beim Spielen lernt man, auf andere Rücksicht zu nehmen.

Die Klasse 5c arbeitete im Rahmen des Faches Deutsch an der Herstellung eigener Spiele. Zunächst konnten die Schüler an mehreren Brettspielen Ideen sammeln und besprechen, wie man sie für eigene Spiele umsetzen kann. Dazu galt es zunächst, in Gruppen Ideen für Figuren und eigene Geschichten zu entwickeln. Diese wurden dann szenisch umgesetzt und gespielt. Je nach Gruppe sollen daraus in der nächsten Zeit ein Hörspiel, ein kleiner Film, ein Comic und eigens gestaltete Bilder hervorgehen. Dabei arbeiten die Fächer Deutsch und Mathematik zusammen.