Schulleben

Serie (3): Dem Lärm auf der Spur

Wichtigstes Arbeitsgerät ist der Lärmmesser.

Wichtigstes Arbeitsgerät ist der Lärmmesser.

Ist das RWG eine Lärmquelle? Diese Frage haben sich Clara Weidekamm und Luca Ossendorf aus der 7b für den Regionalwettbewerb von Jugend forscht gestellt und dazu Lärmmessungen am RWG durchgeführt.

Die Ausrüstung bestand aus einem Lärmmessgerät, das den Lärm in Dezibel misst und auf einem Display anzeigt. Als Erstes haben sie sich ausführlich mit der Biologie des Hörvorgangs beschäftigt. Danach haben die beiden an unterschiedlichen Standorten in der Schule, wie beispielsweise im kleinen Lehrerzimmer oder in der Pausenhalle, den Lärm gemessen. Die Messungen fanden über mehrere Wochen und zu verschiedenen Zeitpunkten statt.

Dabei haben sie festgestellt, dass es im RWG in der Pause allgemein zu laut ist, weil ein Großteil der Schüler zu viel Lärm macht und das Ohr dadurch geschädigt werden kann. Der Spitzenreiter bei der Messung war aber lustigerweise das kleine Lehrerzimmer während der großen Pause. Zu Streitigkeiten kam es während der Arbeiten nie, nur das Gerät bereitete ab und zu Probleme. Nach den Messvorgängen haben die beiden Forscher dann ihre Plakate, die Präsentation und die Diagramme erstellt. Einen Preis haben sie leider nicht gewonnen, dennoch hat es ihnen Spaß gemacht, das Experiment durchzuführen, obwohl es teilweise anstrengend und zeitaufwändig war. Trotzdem haben sie mit ihren Messungen bewiesen, dass auch Lehrer manchmal laut sein können.

Vanessa Schlenk, Oli Grabowski, Sophie Stratenhoff und Lars Roepke