Workshop zum Thema Vorstellungsgespräch

Zwei Personalmitarbeiter von Cybex simulierten die Bewerbergespräche.

Zwei Personalmitarbeiter von Cybex
simulierten die Bewerbergespräche.

Als Bestandteil der berufs- und studienorientierten Phase im P-Seminar besuchten uns zwei Referentinnen der Firma Cybex, Michaela Schwind und Vera Schäppers, und simulierten mit Schülern zwei separate Vorstellungsgespräche, wie sie bei ihnen in der Firma in Wirklichkeit ablaufen. Darüber hinaus informierten sie uns, unter anderem anhand der gemachten Fehler, was für ein solches Vorstellungsgespräch wichtig ist, und was man unterlassen sollte.

Die Vorstellungsgespräche fingen damit an, dass sich die Bewerber und die Referentinnen begrüßten und sich einander vorstellten; hier ist ein freundliches und selbstbewusstes Auftreten wichtig.

Danach wurden die zwei Bewerber jeweils gebeten ihren Lebenslauf wiederzugeben und auf Fragen, z. B. zu eventuellen Schulwechseln oder Wiederholungen einer Jahrgangsstufe, zu antworten.

Anschließend wurden ihnen die in Bewerbungsgesprächen „üblichen“ Fragen gestellt, beispielsweise warum man sich genau für cybex entschieden habe, wieso man der Richtige für diese Stelle sei, was denn die Stärken und Schwächen seien oder an welchen Fächern man in der Schule besonders interessiert war. Hier ist es sehr hilfreich, sich die Antworten bereits im Voraus zu überlegen, um nicht unsicher zu wirken.

Während dem Gespräch bat eine der Referentinnen darum, das Gespräch auf Englisch weiterzuführen, um zu testen, ob Sprachkenntnisse vorhanden sind und ob diese denen in der Bewerbung genannten entsprechen. Als allgemeinen Tipp gaben die cybex-Mitarbeiterinnen an, dass – falls in einer Stellenanzeige nach Sprachkenntnissen gefragt ist – der Bewerber davon ausgehen kann, diese im Bewerbungsgespräch auch beweisen zu müssen.

Am Schluss hatte der Bewerber die Möglichkeit Fragen zu der Firma oder der Ausbildung zu stellen, was laut der zwei Referentinnen einen sehr guten Eindruck hinterlässt. Es zeigt, dass der Bewerber an der Stelle interessiert ist und sich schon im Vorhinein mit der Firma auseinandergesetzt und sich informiert hat.

Wenn es keine weiteren Fragen gibt, ist das Vorstellungsgespräch beendet und der Bewerber wird informiert, wann er über den weiteren Verlauf seiner Bewerbung voraussichtlich Auskunft erhält, und wird verabschiedet.

Nach den zwei Vorstellungsgesprächen wurden die negativ sowie die positiv aufgefallenen Aspekte mit der ganzen Gruppe besprochen und auf die wichtigsten Punkte hingewiesen, wie zum Beispiel:

– eine offene und aufrechte Körperhaltung einzunehmen
– klar und deutlich zu sprechen
– auf Fragen einzugehen
– den Gesprächspartner ausreden zu lassen

Das Bewerbungstraining war sehr hilfreich und interessant, da jeder von den Anwesenden wahrscheinlich einmal in dieser Situation sein wird und so hautnah bei einem `echten` Bewerbungsgespräch dabei sein konnte und ihm somit viele der häufig gemachten Fehler erspart bleiben werden.

Leonie Döbl