Schulleben

In Latein ganz oben

Für den stolzen Sieger gab es Urkunde und Bücher aus den Händen der Schulleiterin Ursula Graf (rechts) und seiner Lateinlehrerin Simone Track (links).

Wir gratulieren Fabian Lucas (Q12) zu seinem tollen Erfolg beim 30. Landeswettbewerb Alte Sprachen.

Durch eine absolut bestechende Leistung in der ersten Runde mit einer hervorragenden Übersetzung eines Seneca-Briefes sowie der Bearbeitung der weiteren, durchaus kniffligen Zusatzaufgaben hatte sich Fabian auf Platz 1 in Oberfranken für die 2. Runde des Wettbewerbs qualifiziert.

Auch die geforderte Leistung innerhalb der nächsten Runde, die Interpretation eines lateinischen Textes aus Ciceros De legibus nach inhaltlichen und sprachlichen Kriterien, gelang Fabian außerordentlich gut, sodass sich Fabian nun zu den besten 50 Lateinschülern seines Jahrgangs in Bayern zählen darf.
Prämiert wurde die herausragende Leistung von den Wettbewerbsveranstaltern, der Elisabeth-J.-Saal-Stiftung sowie der Eleonora-Schamberger-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Staatsministerium für Bildung, Kultus, Wissenschaft und Kunst, mit einer Urkunde – standesgemäß in lateinischer Sprache verfasst –, deren Text natürlich spielend leicht gleich entschlüsselt werden konnte.

Außerdem erhielt Fabian von Frau Graf ein umfassendes Bücherpaket überreicht, das ebenfalls passend zum Wettbewerb Themen des Lateinkurses der zurückliegenden eineinhalb Jahre aufwies – sehr zur Freude von Fabians Kursleiterin.

Fabian hat damit eindrucksvoll bewiesen, ein welch vielseitiges Sprachentalent am RWG in den modernen Fremdsprachen sowie Latein herangewachsen ist: Trotz seines demnächst anstehenden Abiturs stellte er sich erst kürzlich erneut der Herausforderung des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in der aktuellen Runde des Sprachenwettbewerbs.

Und auch in diesem Wettbewerb hat er schon eine ganz ansehnliche Erfolgsbilanz aus den letzten Jahren vorzuweisen.

Wir sind schon gespannt auf Fabians weitere Ergebnisse und auch auf die seiner eifrigen Mitstreiter.

S. Track