Schulleben

Schulfest im Sonnenschein

Das Wetter war prima und es gab viele Aktivitäten.

Das Wetter war prima und es gab viele Aktivitäten.

Bei prächtigstem Wetter ging das Sommerfest unserer Schule über die Bühne. Auf dem Pausenhof und dem Sportplatz war jede Menge los und es herrschte eine schöne Stimmung.

Wenn auch in den frühen Nachmittagsstunden einige dunkle Gewitterwolken am Himmel standen, so hatte der in diesem Jahr ja recht unnachsichtige Wettergott ein Einsehen und schickte bestes Biergartenwetter, das auch viele Gäste auf das RWG-Schulgelände zog. Ursula Graf, die Leiterin unserer Schule, freute sich bei der Begrüßung, so viele willkommen heißen zu können. Sie hatten es sich, wie es sich gehört, gleich auf den schattigen Bierbänken unter den Bäumen gemütlich gemacht, um zu plaudern und sich zu unterhalten, sich an den von der Q11 reichlich ausgeschenkten Getränken und den kulinarischen Köstlichkeiten des Elternbeirates zu laben.

Wer hat die bessere Balance?

Wer hat die bessere Balance?

Wer wollte, konnte auf dem Hof herumstreifen und die vielen Aktivitäten bestaunen, welche die Klassen ausgedacht und unter der Regie der SMV vorbereitet hatten. Die ganz Mutigen getrauten sich auch mitzumachen und wurden mit jeder Menge Spaß belohnt. Wer schon immer einmal bei einem Sackhüpf-Wettbewerb mitmachen wollte oder bei einem Bobby-Car-Rennen, war auf dem Hartplatz an der richtigen Stelle. Beim Torwandschießen konnten die Fußballer jeden Alters ihr Schusskönnen unter Beweis stellen. Wer statt der nötigen Beinkraft die nötige Beinbalance mitbrachte, konnte sich auch auf dem Schwebebalken versuchen: Ziel war es, Freund oder Feind mit einer Gumminudel zu traktieren, um ihn so zum unfreiwilligen Abstieg vom Sportgerät zu veranlassen.

Nagelpflege erfordert den richtigen Lack.

Nagelpflege erfordert den richtigen Lack.

Wer auf andere Weise sein Glück herausfordern wollte, konnte dies an einem Glücksrad tun. Auch Styling war angesagt: Eine Klasse lackierte gegen eine kleine Spende Fingernägel: So entstanden kleine Kunstwerke als Nagelschmuck, aber die weniger Mutigen konnten sich auch sang- und klanglos einen Farbloslack verpassen lassen. Wer wollte, der konnte sich auch mit Farbe das Gesicht verzieren lassen. Besonders die Kleinen haben stets sehr viel Freude an den so entstehenden Masken.

Das Warten vor dem Auftritt.

Das Warten vor dem Auftritt.

Auch ein kleiner Bücherbazar war vorhanden, und eine Klasse gestaltete individuelle Stofftaschen mit bunten Aufdrucken. Auch das RWG-Musical „Der Traumzauberbaum“ wurde in der Turnhalle noch einmal aufgeführt, nachdem es schon bei der Landesgartenschau Premiere gehabt hatte.

Schon am Anfang des Festes war die Turnhalle Schauplatz einer ganz anderen Inszenierung gewesen, denn sie war der Treffpunkt für die neuen Fünftklässler, die jetzt schon einmal ihre neuen Mitschüler und die Schule kennenlernen konnten. Sie seien hier noch einmal ganz herzlich willkommen geheißen.

Die Referendare stießen auf das bestandene Examen an.

Die Referendare stießen auf das bestandene Examen an.

Abschied nehmen hieß es indes für unsere Studienreferendare, die mit dem Schuljahr ihre zweijährige Ausbildung beendet haben und sich nun mit dem stolzen Titel „Studienassessor“ schmücken dürfen. Darauf durfte schon mit einem Gläschen Sekt angestoßen werden.

Auch ihnen wünscht die ganze Schule alles Gute für die weitere berufliche Zukunft!