Autor: admin

Schulgeschichte

Turnunterricht seit 1868: „Größte Vorsicht bei der Auswahl der männlichen Lehrkräfte!“

Bereits die alten Kreter, Mykener und Griechen betrieben Sport, und auch schon im antiken Olympia wurde bei der Ernährung der Athleten bereits mit doping-ähnlichen Methoden experimentiert, die hier nicht näher beschrieben werden können. Aber der Sport war eine Beschäftigung der männlichen Oberschicht: Frauen war der Zutritt in Olympia verboten, zumal die Männer auch die Kleider…

Schulgeschichte

Die Unterrichtsfächer bei der Schulgründung

Als Bildungsziel gaben die „Statuten“ der Schulgründung an, „Mädchen vom 10. Lebensjahre an eine allgemeine höhere Bildung zu geben“. Auch wenn heute einige Fächer eher antiquiert und allzu „damenhaft“ wirken, sollte nicht vergessen werden, dass die Fächer und ihre Inhalte von den einsichtigen Gründerherren erst einmal bedacht und eingerichtet werden mussten. Als wesentliche Unterrichtsfächer wurden, dem…

Schulgeschichte

Der Unterrichtsrath von 1867

Einer ersten inoffiziellen Besprechung der Eltern im August 1867, in der ein erstes provisorisches „Schulcomité“ gegründet wurde, folgte bald eine öffentliche Versammlung, aus der ein „Unterrichtsrath“ hervorging: Bürgermeister Muncker, Professor Großmann, Spinnereidirektor Carl Kolb, Fabrikbesitzer Heinrich Kolb, Advokat Dr. Herding, Bankier Feustel, Rector Biehringer, Kaufmann Merkel, Arzt Dr. Würzburger, Bezirksrath Schmidt, Pfarrer Baum, Kaufmann Gerber sind die…

Schulgeschichte

Director der Mechanischen Spinnerey und Schulgründer Carl Kolb

Die unbefriedigende Situation der schulischen Bildung der Mädchen führte zur Gründung einer „“Höheren Töchterschule“, der Vorläuferschule des heutigen Richard-Wagner-Gymnasiums. In dieser Frage ging in Bayreuth wie auch bei den anderen drängenden Problemen der Zeit die Initiative von wenigen, aber stets den gleichen Leuten aus. Der Vater von Carl Kolb, Sophian, hatte bereits 1846 eine mechanische…

Schulgeschichte

Die Gründerväter

Die Zeit der Schulgründung war in Bayreuth wie im ganzen Land eine Zeit des Aufbruchs. Die Stadt wurde an das Eisenbahnnetz angeschlossen, mit den Spinnereien entstanden die ersten großen Industriebetriebe. Auf Initiative des wohlhabenden Spinnereidirektors Carl Kolb beschlossen 1867 etwa 50 führende Bürger der Stadt die Gründung der „Höheren Töchterschule“. Sie waren selbst Eltern und…

Schulgeschichte

Zum Stand der Mädchenbildung im 19. Jahrhundert

Mit der Mädchenbildung war es im 19. Jahrhundert noch schlecht bestellt. Staat, Städte und Gemeinden hatten nur ein geringes Interesse an einer Ausbildung der Mädchen, die über das Volksschul-Niveau hinausging. Eine etwas umfassendere Bildung konnte nur in wenigen klösterlichen Schulen, in denen vorwiegend Mädchen der „höheren Stände“ erzogen wurden, und in privaten „Mädchenerziehungsinstituten“ erworben werden. Wohlhabende…

Schulgeschichte

Chronik 1867 bis 1903

1867 In Bayreuth bestehen nur vier private „Mädchen-Erziehungs-Institute“, in denen Lehrer nur nebenamtlich, mittags und am späten Nachmittag unterrichten. „Naturlehre“ und „Naturgeschichte“ werden an ihnen meist nicht gelehrt, das Unterrichtsniveau gilt als rückständig. Spinnereidirektor Carl Kolb setzt sich daher die Einrichtung einer „Höheren Töchterschule“ zum Ziel. Von 36 Bürgern und Seiner Königlichen Hoheit dem in…