Evangelische Religionslehre

Das Fach Evangelische Religionslehre versteht sich als das „Salz in der Suppe“ inmitten von anderen Fächern. Das macht dieses Fach so besonders: Wir wollen bei den Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein dafür schärfen, dass das Leben aus mehr besteht als aus „shoppen“ oder dem Wunsch nach anderen materiellen Dingen. Ein Kreuz in jedem Klassenzimmer symbolisiert: Die frohe Botschaft von Jesus Christus zeigt, dass Leben auch inmitten von Leid und Versagen sinnvoll und sinnhaft sein kann: Eine Botschaft, die unsere Gesellschaft barmherziger machen könnte.

Die Prinzipien der allgemeinen Menschenrechte und das Grundgesetz Deutschlands greifen auf ethische Werte zurück, die in der Bibel ihren Ursprung haben: Die 10 Gebote und das Gebot der Nächstenliebe. Wir wollen Schülerinnen und Schüler dafür begeistern, sich mit uns auf die Suche nach diesen Werten und diesem Wissen in der Welt zu begeben. Der Blick aus jedem Fenster der Schule auf die Stadt symbolisiert: Wir wollen die Aktualität der christlichen Botschaft weiter tragen und selber als Zeugen dafür einstehen mit unserem Unterricht und unserem Leben.

Aus vielen Klassenzimmern im RWG kann man auch auf die evangelische Stadtkirche blicken: Ein Symbol dafür, dass Martin Luthers Lehre von der Gnade Gottes, die er uns schenkt, in der Welt umgesetzt werden kann: Liebe vor Leistung! Niemand wird in Frage stellen wollen, dass für ein Kind die Liebe einer Mutter oder eines Vaters wichtiger ist als eine „eins“ in einem Schulfach! Neben der Stadtkirche ist weiter links der Turm der römisch-katholischen Schlosskirche zu sehen: So gibt es ein gutes, ökumenisches Miteinander am RWG.

Das alles stärkt Kinder nicht nur im Schulalltag und diesen Prinzipien fühlen wir uns als Pfarrer/in und Religionslehrer/in verpflichtet.

Sie bestimmen auch den Kurs unseres Unterrichts und unserer Aktivitäten am Richard-Wagner-Gymnasium:

Besondere Aktivitäten des Fachs Evangelische Religionslehre am RWG

  • Schulpatenschaft mit dem Pangani Lutheran Children Center Nairobi [mehr…]
  • Förderung des respektvollen und höflichen Umgangs miteinander
  • Achtung vor der Schöpfung Gottes
  • ökumenische Schulgottesdienste
  • Partnerschaft zwischen dem RWG und der Diakonie Bayreuth
  • Teilnahme an Sammlungen des Diakonischen Werkes
  • Unterstützung von diakonischen Projekten, z.B. „MNT“ ( Medizinische Notversorgung Tansania) oder „Brot für die Welt“
  • Durchführung von W-Seminaren in der Oberstufe
  • Angebot einer seelsorgerlicher Beratung
  • Frau Pfrin Bachmann arbeitet im Kriseninterventionsteam des RWG mit. Als Fachbetreuerin ist sie zuständig für die organisatorischen und inhaltlichen Belange.
  • Herr Pfr Dr. Rusam ist als Fachbetreuer zuständig für die Respizienz aller schriftlichen Arbeiten.
  • Frau StRin Körber kümmert sich um die Belange des Medien- und Materialbestandes der Fachschaft

Aktuelles

Jüdischer Schüler zu Besuch in der 9b

Im Rahmen des Lehrplans zum Thema „Judentum“ in der 9ten Jahrgangsstufe besuchte ein jüdischer Schüler aus dem Graf-Münster Gymnasium, namens David Kogan das RWG, um einen Vortrag über sein Leben als Jude in Bayreuth und in seinen Alltag zu halten. Es war eine sehr interessante Stunde, da er uns einen Einblick in den jüdischen Alltag…

Gott hat andere Maßstäbe

Zum Schulanfangsgottesdienst am 11. September füllten die Schülerinnen und Schüler des Richard-Wagner-Gymnasiums traditionell die ganze Stadtkirche. Der ökumenische Gottesdienst stand unter dem Thema „Gott hat andere Maßstäbe als die Schule“. Frau Kemnitzer begrüßte die gesamte Schulfamilie mit einem sehr persönlichen Grußwort. Weil sie im Februar 2020 in den Ruhestand gehen wird, war das nach vielen…

Post aus dem Bundeskanzleramt

Angestoßen von dem Unterrichtsthema der Christenverfolgung im römischen Reich behandelten die evang. Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 a/c mit Herrn Rusam auch das Thema der Christenverfolgung in der Gegenwart. Tatsächlich ist das Christentum die derzeit am stärksten verfolgte Religion weltweit.

Pfarrerin Agnes Chomba aus Kenia zu Besuch am RWG

Wo noch mal liegt Kenia genau? Diese erste Frage beantworteten die Schülerinnen und Schüler der Religionsgruppe 10b/d von Frau Bachmann noch zögerlich, denn der seltene Besuch aus Kenia sprach zudem nur in englischer Sprache. Ausgehend einer Einladung von „Mission Eine Welt“ ist Pfarrerin Agnes Chomba zusammen mit Pfr. C. von Seggern unter dem Slogan „Teaching…

Religion im Radio

Der Meyernberger Pfarrer Hannes Schott war in der Klasse 10 b/d im Religionsunterricht von Frau Bachmann und Frau Körber zu Gast. Erfreut und erstaunt zeigte sich der Gast, als die Klasse als Antwort auf die Frage, was sie gerade im Religionsunterricht behandeln, von ihren selbst geschriebenen Andachten erzählten, die sogar im Radio zu hören waren.„Tofu…

Pilgern – um Gottes Willen!

Viel Begeisterung war bei den Schülerinnen und Schülern des P-Seminars Wanderns – um Gottes Willen“ bei der Abschlusspräsentation ihres Projektes zu spüren. Die für die Veranstaltung zuständige Gruppe präsentierte die Arbeit des Seminars mit Powerpoint und Vortrag. Die einzelnen Projektgruppen stellten dabei auch ihre Arbeit während des Seminars vor. So erzählten die Mitglieder der Planungsgruppe…

Ein Begleiter für die Pilgerfahrt

„Wandern? Um Gottes Willen!“, hieß das Motto des ökumenischen P-Seminars Religion, das eine Pilgerreise am Ammersee unternahm. Dabei entstand die Idee, ein Pilgertagebuch zu gestalten, um persönliche Impressionen festzuhalten. „Mal ein anderes Buch …“. So in etwa könnte man das Pilgertagebuch beschreiben. Es enthält Tipps zum Rucksackpacken, Routenverschläge sowie Liedervorschläge. Auch der religiöse Aspekt fehlt…

Abschlussgottesdienst

Mit einem Gottesdienst in der Stadtkirche ging das Schuljahr zu Ende. Es war eine besinnliche, aber auch eine fröhliche Stunde, die die Klassen in der Stadtkirche hatten. Dazu trug nicht nur die Aussicht auf die Sommerferien bei, sondern auch die „Band“ aus Schülern und Lehrern, die für die musikalische Ausgestaltung des Gottesdienstes sorgten. Ihre schönen…

Heimat in der Bibel

„Was ist Heimat?“ Mit dieser Frage begrüßte der Meyernberger Pfarrer Hannes Schott die Klasse 10b/c im Religionsunterricht von Frau Bachmann und Frau Körber zu der Frage, wie wir heutzutage sprachlich aktuell, angemessen und doch auch mit Humor mit der Bibel umgehen können. Erst einmal war Sprachunterricht auf fränkisch nötig: Was ist eine „Rowän“, eine „Sauwaafn“…

Reformation im Playmobilformat

Unser Schüler Jannis Wachs (Q11) hat in der evangelischen Kirche in seinem Heimatort Weidenberg im Herbst 2017 eine sogenannte „Reformationskrippe“ aus Playmobil-Häusern, Tieren und Menschen aufgebaut. An verschiedenen Stationen konnte man so das Leben und Arbeiten Martin Luthers nachvollziehen. Nun ist diese Ausstellung vorbei und Jannis hat die Krippe fotografiert und die entstandenen Bilder der…

Weiterführende Links

LehrplanPLUS
Lehrplan (G8)