Schulleben

Schachtelarchitektur

Eine Box für die Streichtschlichter.

Eine Box für die Streichtschlichter.

Ist eine Box ein Objekt oder Architektur? Darum ging es in der ersten Kunstpause dieses Jahres.

Das kommt ganz darauf an, heißt die Antwort. Schülerinnen und Schüler, die die Kunstpause in der „Blauen Grotte“ gesehen hatten, mussten feststellen, dass diese Frage nicht leicht zu lösen war.

„Streitschlichterboxen“, deren architektonische Entwürfe und Modelle geplant für den Schulhof, zu sehen waren, präsentierten ausgefeilte „Schlichtungskonzepte“ für unsere Teams, die auch farbpsychologische Aspekte nicht außer Acht ließen. Kommen zwei Kontrahenten aufgeheizt in ein Schlichtungsgespräch, so werden sie zuweilen erst in ein energiereiches rotes Farbfeld geführt und im Verlauf des Gespräches von Raum zu Raum geleitet, bei denen sich die Temperatur über Grün bis zum beruhigenden Blau abgekühlt hat. Alternativ dazu gibt es Konzepte, bei denen man sich zum Gespräch gleich einmal in flauschige Kissen fallen lassen kann und grüne Lianen im Wind des Schulgartens zur Gesprächsführung ihren Teil beitragen.

Bei den Architekturmodellen der Q12 ging es um Bauformen des 20./21. Jahrhunderts. Die dekonstruktivistische Architekturauffassung sollte in Form von Skizzen, Entwürfen und Modellen nachempfunden werden.

Definitiv festgelegt auf das Thema Objekt waren allerdings die Schüler in der Q11, die die Ausdruckskraft von Körperfragmenten in einer bestimmten Präsentationsform ausloten sollten.

Anne Gerdes