Schulleben

Mode verstehen und designen

Die Designmuster sind echte Kunstwerke.

Die Designmuster sind echte Kunstwerke.

In diesem Jahr hat die Q11 eine besondere Aufgabe. Sie dürfen sich in beiden Semestern mit dem Thema Mode und seinem Bezug zum Körper und zur Natur auseinandersetzen.

Im P-Seminar „Modedesign in Anlehnung an Natur“ erschaffen die Seminarteilnehmerinnen Kleidobjekte, die für eine Präsentation auf der Landesgartenschau gefertigt werden sollen und sowohl Naturhaftes darstellen können, aber auch natürliche oder Natur- Materialien in die Gestaltung integrieren.

Die passenden Präsentationsbüsten schuf der Grundkurs in Partnerarbeit. Diese Gruppe befasst sich auch mit der textile Hülle als plastischer Form, welche die Silhouette und das Körpervolumen nachhaltig verändern kann, indem Draperien von klassisch-eleganter Anmut bis zu einer avantgardistisch-experimentellen, asymmetrischen Formgebung entstehen.

Kleidung ist ein Kommunikationsmittel in der Sprache der Gesellschaft. Bei der Exkursion der Grundkurse im Dezember in die aktuelle Ausstellung im Germanischen Nationalmuseum, die Kleidung aus dem 16. und 17. Jahrhundert in restaurierter Fassung präsentierten, war es die Aufgabe die Botschaften der Kleidung zu verstehen.

Die originalen Kostüme ließen die Schüler einen beeindruckenden Reichtum von Formen, Materialien und Macharten entdecken, die in der Praxis dann auch umgesetzt werden sollen. Der Museumsshop im Neuen Museum Nürnberg, bekannt für Malerei, Architektur und Design, hielt für die P-Seminaristinnen einige gute Bücher zum Modedesign und ausgefallene Schnitte bereit, die wiederum zu handwerklichem Arbeiten anregen.