Schulleben

Abenteuer im Schullandheim

Auf dem Weg zur Burgruine Altenstein

Auf dem Weg zur Burgruine Altenstein

Die neuen Mitschüler besser kennenzulernen, das hieß es für die Klassen 5a und 5d bei der gemeinsamen Fahrt ins Schullandheim.

Die beiden Klassen verbrachten zusammen mit ihren Tutorinnen, den Klassleiterinnen und dem Unterstufenbetreuer aufregende Tage in Altenstein, bei denen sie einiges erleben sollten. Am ersten Tag erkundeten die Schüler mit den Tutorinnen bei einer Dorfrallye den Ort.

Wer wollte, durfte Ritter spielen.

Wer wollte, durfte
Ritter spielen.

Im Anschluss daran erwartete sie eine Führung auf der Burgruine in Altenstein, bei der die Kinder auch die Keller mit deren interaktiven Ausstellung besichtigen und in eine Ritterrüstung schlüpfen durften. Am Abend brachen die Klassen zu einer Nachtwanderung auf, die sie einmal um den Ort im Lichte der angestrahlten Burgruine führte.

Den zweiten Tag begann die Gruppe mit Klassleiterstunden, in denen die Gemeinschaft gestärkt und Klassenregeln aufgestellt wurden, bis dann am Nachmittag alle zu den Diebskellern – Felsenformationen im Wald – wanderten. Dort konnten die neugierigen Schüler kraxeln und versteckte Höhlen entdecken. Am Abend stand der von den Tutorinnen organisierte „Bunte Abend“ an, bei dem es bei lustigen Spielen lautstark und fröhlich herging. Zwischen den verschiedenen Programmpunkten blieb immer noch Zeit, um im Freien den „Seilzirkus“ zu erklimmen, den angrenzenden Wald zu erkunden oder gemeinsam zu spielen.

Aus einer zusammengewürfelten Gruppe ist nun schon eine Gemeinschaft gewachsen, die es weiterhin zu stärken gilt. Der Anfang ist gemacht – erschöpft, aber glücklich kamen am Freitag alle wieder in Bayreuth an.