40 Jahre Austausch mit Annecy

Schulleiterin Ursula Graf ging auf die Geschichte des Austauschs ein.

Schulleiterin Ursula Graf ging auf die Geschichte des
Austauschs ein.

Zurzeit hört man wieder viel Französisch auf den Gängen und in den Klassenzimmern des Richard-Wagner-Gymnasiums – die Franzosen sind da! Noch bis Mitte März besuchen 34 Austauschschüler aus Annecy, die in Gastfamilien in Bayreuth und Umgebung untergebracht sind, unsere Schule und die Stadt. Und dieses Jahr gibt es etwas ganz Besonderes zu feiern: Die Partnerschaft mit dem Lycée Berthollet in Annecy besteht seit 40 Jahren.

Dies ist ein denkwürdiger Anlass, denn es wird nicht viele Austauschprogramme geben, die auf eine so lange Geschichte zurückblicken können. Möglich wurde dies nur durch das große Engagement der Lehrkräfte, die den Austausch ein Stück weit als ihr ganz persönliches Projekt ansehen und Jahr für Jahr dafür sorgen, dass sich Schüler auf das Abenteuer einlassen, eine Zeitlang in einer fremden Familie in einem fremden Land einzulassen. Denkwürdig ist der Austausch aber auch deswegen, weil ein Stück gelebte Städtepartnerschaft dahintersteckt: Dass es eine offizielle Partnerschaft zwischen der Wagnerstadt und der Stadt in Savoyen gibt, hat auch etwas mit den Schulaustauschfahrten zu tun, die die ersten Wurzeln wachsen ließen.

Ohne das Engagement der Oragnisatoren würde es den Austausch nicht so lange geben.

Ohne das Engagement der Oragnisatoren würde es den
Austausch nicht so lange geben.

Deshalb war es wohlverdient, sich in der Aula des RWG in einer Feierstunde mit den französischen und deutschen Austauschpartnern, den Gasteltern, französischen und deutschen Lehrerkollegen und geladenen Ehrengästen auf all dies zu besinnen. In ihrer Ansprache erinnerte Oberbürgermeister Brigitte Merk-Erbe an die Anfänge des Schüleraustauschs und an die wichtige Rolle, die Frau Dietzfelbinger, ehemalige stellvertretende Schulleiterin des RWG, sowohl beim Zustandekommen der Städtepartnerschaft zwischen Bayreuth und Annecy als auch als Initiatorin der regelmäßigen gegenseitigen Besuche von Schülerinnen und Schülern der beiden Gymnasien spielte. Die Oberbürgermeisterin dankte allen Lehrkräften, die sich für die Schulpartnerschaft engagierten bzw. noch engagieren.

Die Schulleiterin des RWG, Ursula Graf, skizzierte kurz die Geschichte des Schüleraustauschs und betonte, wie leicht es heute im Vergleich zu den siebziger Jahren ist, innerhalb Europas zu reisen und somit auch Austauschmaßnahmen durchzuführen. Kolleginnen und Kollegen vom Lycée Berthollet bedankten sich für die herzliche Aufnahme in Bayreuth und verlasen ein Grußwort ihres Schulleiters. Schließlich erzählten zwei Schülerinnen der jetzigen Q12, Julia Sandner und Jana Pöhlmann, von ihren eigenen Austauscherlebnissen vor drei Jahren. Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch Gesang von Kaitlyn Schumann, Annika Schwarz und Jana Pöhlmann, am Klavier begleitet von Helmut Mehling.

In der Pausenhalle gab es köstliche Leckereien.

In der Pausenhalle gab es köstliche Leckereien.

Nach dem Festakt gab es in der oberen Pausenhalle einen Stehempfang. Frau Hupe und Herr Pensky hatten mit Schülerinnen der 9. Klassen die Halle blau-weiß-rot und schwarz-rot-gold dekoriert und das Büffet vorbereitet. So konnten die deutschen und die französischen Gäste miteinander ins Gespräch kommen und sich kennenlernen.