Schulleben

Ein goldener Herbst im Fichtelgebirge

Schullandheimaufenthalt der 5. Klassen in Weißenstadt

Vom 24.10.22 bis 28.10.22 fanden die Kennenlerntage unserer 5.Klässer in Weißenstadt statt. Von Montag bis Mittwoch waren die Klassen 5b und 5d vor Ort und wurden dann von Mittwoch bis Freitag von den Klassen 5c und 5a abgelöst.

Nach einer kurzweiligen Busfahrt wurden die Kinder von der Heimleitung begrüßt und Ihnen das nagelneu umgebaute Schullandheim vorgestellt. Gleich danach wurden die Zimmer bezogen und einige Schüler vor schier unüberwindbare Herausforderungen gestellt – das Bett musste überzogen werden. Zum Glück waren viele Tutoren mit dabei, die unseren Schützlingen tatkräftig unter die Arme griffen. Nachdem das größte Problem des Tages überwunden war, hatten die Schüler Zeit, das Schullandheim mit seinen vielen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung zu erkunden. Sofort wurde die Sporthalle in Beschlag genommen und in den Folgetagen mit etlichen Fußballturnieren und Turneinlagen dauerhaft besucht. Außerdem fanden die Aufenthaltsräume mit der Tischtennisplatte, dem Airhockey und dem Tischkicker große Begeisterung.

Der Schullandheimaufenthalt bestand jedoch nicht nur aus Spaß und Spiel – ganz im Gegenteil. Neben den Tutoren, die unsere Schüler rund um die Uhr fürsorglich betreuten, waren auch die Medienscouts und die Streitschlichter unserer Schule mit nach Weißenstadt gefahren und erarbeiteten vor Ort Regeln zur sinnvollen Nutzung von Smartphones und vor allem des Klassenchats. In einem weiteren Workshop wurde spielerisch bei Teambuildingmaßnahmen eine konfliktfreie Kommunikation eingeübt und die Klassengemeinschaft gestärkt. Ein riesen großes Lob und ganz herzlicher Dank geht an dieser Stelle an unsere Tutoren, Medienscouts und die Streitschlichter. Ihr habt richtig gute Arbeit geleistet und den Schullandheimaufenthalt für uns Lehrkräfte wesentlich erleichtert und insgesamt noch weiter aufgewertet.

Wenn die Schüler mal nicht spielten oder Workshops besuchten, ging es in die wunderbare Natur des Fichtelgebirges, die mit spätsommerlichen Temperaturen und viel Sonne begeisterte. So wurde bei einer erlebnisreichen Wanderung beispielsweise der große Waldstein erklommen, wo alle Felsformationen erkundet wurden und eine atemberaubende Aussicht von der „Schüssel“ die Schüler begeisterte. Außerdem wurde bei einer Umrundung des Weißenstädter Sees der dortige Spielplatz unsicher gemacht oder neue Rekorde bei der Challenge „Das RWG rennt um den See“ aufgestellt. Die vier Kilometer lange Runde um den Weißenstädter See wurde in diesem Jahr von Paul Rodenkirchen aus der Klasse 5a in unglaublichen 16:06 Minuten zurückgelegt und somit ein neuer Schulrekord aufgestellt. Bei den Mädels war die schnellste Läuferin in diesem Jahr Hannah Ströhla aus der Klasse 5b, die mit sehr starken 21:10 Minuten den bestehenden Schulrekord bei den Mädchen knapp verpasste. Euch beiden ganz herzlichen Glückwunsch und große Anerkennung für die gezeigte Leistung.

An den Abenden organisierten die Tutoren Spiele, Sportturniere und auch eine Party, bei der im Discolicht wild getanzt wurde. Außerdem wurden am Lagerfeuer Marshmallows gegrillt und es bestand die Möglichkeit, an einer freiwilligen Nachtwanderung teilzunehmen. Einige mutige Schüler machten sich gemeinsam mit ihren Lehrern und den Tutoren ohne Handy und Taschenlampe auf eine aufregende Runde durch den stockfinsteren Wald, von der auch alle wieder heil zurückkehrten.

Die Zeit im Schullandheim verging wie im Flug und unzählige unvergessliche Momente haben sich in unseren Köpfen abgespeichert. Viele Schüler konnten sich vor Ort auf eine ganz neue Art und viel intensiver kennen lernen, Klassengemeinschaften haben sich gefestigt, das Smartphone wurde auch mal kritisch beäugt, die Klassenleiter wurden außerhalb des Unterrichts erlebt und das Wandern wurde als neue Leidenschaft entdeckt 😉

Eure Klassenleiter und euer Unterstufenbetreuer, Herr Bauer, hatten eine gute Zeit mit euch und freuen sich auf viele gemeinsame Schuljahre und weitere Fahrten am RWG!