Schulleben

Unsere Lara beim Vorlesewettbewerb Französisch

Am diesjährigen französischen Vorlesewettbewerb der Deutsch-Französischen Gesellschaft hat Lara Gruber aus der Klasse 8b erfolgreich teilgenommen.

Nach einer coronabedingten Zwangspause in den Jahren 2020 und 2021 organisierte die Deutsch-Französische Gesellschaft zum 25. Mal den Vorlesewettbewerb – dieses Mal für die 8. Jahrgangsstufe (Französisch als 2. Fremdsprache). Es nahmen Schülerinnen und Schüler der Bayreuther Gymnasien, des Gymnasiums Pegnitz sowie der Gesamtschule Hollfeld teil. Jede Schule durfte – statt wie sonst zwei – pandemiebedingt eine Kandidatin bzw. einen Kandidaten melden.

Von unserer Schule stellte sich Lara Gruber (Klasse 8b) der Herausforderung, zwei französischsprachige Texte vorzulesen. Es ist nicht einfach, im dritten Lernjahr – nach zwei Jahren ständigen Wechsels zwischen Distanz- und Präsenzunterricht – einen von französischen Autoren verfassten Auszug eines Prosatextes flüssig, fehlerfrei und mit korrekter Intonation vorzutragen.

Neben dem eingeübten und gut vorbereiteten Text musste jeder noch einen von der Jury ausgewählten Pflichttext mit zahlreichen unbekannten Wörtern vortragen. Besonders das richtige Lesen von Zahlen und vielen unbekannten Verbformen ist eine große Herausforderung für alle. Wenn man nicht so recht weiß, was man liest, ist es richtig schwierig, auch noch die einzelnen Satzelemente im richtigen Sinnzusammenhang vorzutragen. Die Lesezeit pro Text betrug jeweils ca. zwei Minuten. Der Pflichttext stellte die größte Herausforderung dar, da jeder Kandidat kaum fünf Minuten Zeit hatte, um ihn vor dem Vortrag schnell einmal zu überfliegen.

Unsere Lara las beide Texte sehr ansprechend und wurde von der Jury, die ausschließlich aus Muttersprachlern bestand, mit Preisen, die aus Bayreuths Partnerstadt Annecy stammten, belohnt. Aber auch alle anderen Kandidaten zeigten sehr überzeugende Leistungen und wurden ebenfalls mit französischem Allerlei bedacht!

M. Möhrlein