Schulleben

‚LdL‘ – Teil 5: Erzähl doch mal… – in den ‚Fußstapfen‘ der Gebrüder Grimm

In die Rolle von echten ‚Märchenerzähler(inne)n‘ schlüpfen unsere Schüler/innen im fünften Teil der Reihe ‚Lernen [d]trotz Lockdown‘: In der Vorbereitung auf die Rolle wurde dabei erst einmal gründlich recherchiert, was nötig ist, um ‚fachgerecht‘ als ein/e solche/r Erzähler/in wirklich auftreten zu können. Zunächst befasste sich die Klasse im Distanzunterricht mit dem Aufbau eines ‚typischen‘ Märchens, das nicht nur durch das Vorkommen ganz bestimmter – eben märchenhafter – Figuren und deren eigentümliche Handlungsweisen, sondern auch durch die Verwendung einer ganz besonderen Erzählweise charakterisiert ist. Schnell waren zudem traditionelle Märchenbücher aus dem Familienbestand zuhause heraus gekramt – das populärste darunter wohl „Grimms Märchen“ – und schon ließ es sich richtiggehend ‚eintauchen‘ in die wundersame, zauber- und fabelhafte Märchenwelt…

Nach der Lektüre ausgewählter Märchen-Beispiele aus dem Deutschbuch, Hördateien gesprochen von der als Märchen‘tante‘ auftretenden Deutschlehrerin 🙂
sollte nun den Fünftklässler(inne)n selbst die Bühne in den Videokonferenzen überlassen werden – der Auftritt als ‚Märchenerzähler/in‘ stand unmittelbar bevor!
Doch was braucht es eigentlich alles, um ein Märchen den Zuhörer(inne)n anschaulich erzählen zu können? Sicherlich doch auch das Geschick, einer Textvorlage (hier also dem Wortlaut des Märchens) die wesentlichen Informationen in verdichteter, zusammengefasster Form entnehmen zu können… und schon beschäftigten sich die Kinder – von den meisten sicherlich im Moment der Vorbereitung unbemerkt – mit Grundlagen des Erzählens; diese Kulturtechnik ist als eine wichtige Kompetenz im Lehrplan Deutsch in der Unterstufe verankert, sodass hiermit schon einmal eine Art ‚Trockenübung‘ in Zeiten wie diesen stattfinden konnte, in denen die Schüler sich eben einfach von zuhause aus mit dem Erzählen befassten. Ebenso mit hinein spielte außerdem die Vorbereitung einer Schreibform, nämlich die Wiedergabe des Inhaltes von (literarischen) Texten, die hier in Form einer Nacherzählung bereits behutsam angebahnt wurde… – Aufsatzlehre eben mal anders während des Lockdowns!
Im Ergebnis sollten die Schüler/innen eines von acht zur Auswahl stehenden Märchen der Gebrüder Grimm zu ‚ihrer‘ Erzählvorlage machen, indem unterschiedliche Bearbeitungsvarianten angeboten wurden, die den Vortrag begleiten sollten: Es durfte beispielsweise nach passenden ‚Hintergrundkulissen‘ für das Märchen im Umkreis des eigenen Wohnorts gesucht werden:

„Königstochter, jüngste,
mach mir auf,
weißt du nicht, was gestern
du zu mir gesagt
bei dem kühlen Brunnenwasser?
Königstochter, jüngste,
mach mir auf.“ (Der Froschkönig)
 

Die Kinder konnten sich darüber hinaus künstlerisch betätigen und Zeichnungen bzw. Bilder gestalten – so gab es beispielsweise das Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ in Schwarz-Weiß-Zeichnungen…

Gut umsetzbar fand sich auch das lange, goldene Haar der Rapunzel (Bild 1+2+3) oder aber die Spindel, die in dem Märchen „Rapunzel“ und „Rumpelstilzchen“ jeweils eine wichtige Rolle spielt (Bild 4), sowie die Hauptfigur des kleinen Männchens, dessen Namen (fast!) niemand erraten kann (Bild 5).

„heute back ich, morgen brau ich,
übermorgen hol ich der Königin ihr Kind;
ach, wie gut, daß niemand weiß,
daß ich Rumpelstilzchen heiß!“
 

Es entstanden zudem comicartige Sequenzen mit ‚echten‘ und/oder gemalten Protagonisten (so z.B. im Märchen „Frau Holle“ oder aber bei „Der Wolf und die sieben Geißlein“)

Manch einer schlüpfte gar vollends mitsamt Verkleidung in die Rolle (s)einer Märchenfigur – so war beispielsweise Rotkäppchen höchst selbst im tiefen Wald zu finden …

… oder aber Dornröschen in seinem tiefen Schlaf anzutreffen 🙂

wiederum andere nahmen Hördateien mit einzelnen Passagen aus der Textvorlage auf.
Ein rundum gelungenes Ergebnis, das, wie ich finde, sich mehr als sehen lassen kann: Erneut habt ihr dabei eine ganz tolle Leistung gezeigt, liebe 5c! Bei der Nacherzählung von Märchen könnt ihr definitiv mit eurer Deutschlehrerin locker mithalten – Respekt.
Und wer sich dafür interessiert, ob Frösche sich nun wirklich in einen Prinzen verwandeln können, wenn man sie küsst…?! Auch hierfür lassen sich Antworten finden…zuletzt in der Darbietung des Froschkönig-Märchens, das der Radiosenders „Antenne Bayern“ erst kürzlich präsentiert hat – aber seht selbst, wie es ausgegangen ist:


 

S. Track (in Zusammenarbeit mit den ‚Märchenerzähler(inne)n‘ der Klasse 5c)