Schulleben

‚LdL‘ – Teil 2: Fremdwörter, Anglizismen und Co. – auf Spurensuche während der Coronapandemie…

Der zweite Teil unserer Reihe ‚Lernen [d]trotz Lockdown‘ befasst sich mit allerlei Begrifflichkeiten, die aus den aktuellen Nachrichten derzeit nicht mehr wegzudenken sind und ständig überall zu hören und zu lesen sind: Lockdown, Inzidenzwert, Pandemie… – das Coronavirus bestimmt den Alltag und gibt offenbar leider auch seit nunmehr unzähligen Wochen und Monaten den Kurs und die Richtung vor, wie es nun im Unterricht (oder besser gesagt dem Homeschooling) weitergeht!

Ganz nebenbei ergibt sich aus genau dieser Situation die nächste Gelegenheit für eine kreative Unterrichts­gestaltung der etwas anderen Art im Fach Deutsch: Im Lehrplan(PLUS) der Mittelstufe findet sich beispiels­weise das Thema des Fremdwortgebrauchs oder aber der Umgang mit Lehnwörtern; im Rahmen derartiger Unterrichtssequenzen wird immer auch das Phänomen der zunehmenden Anglizismen im Deutschen eine Rolle spielen – so wurde erst vor Kurzem als Anglizismus des Jahres eben jener „Lockdown“ gekürt, der uns nun seit geraumer Zeit das Leben erschwert!

Und so verwundert es nicht weiter, dass bei der Wahl 2020 gleich mehrere Begrifflichkeiten im Zusammenhang mit der Coronapandemie – gleichzeitig selbst übrigens das Wort des Jahres (was auch sonst?!) – zur Auswahl standen, wie etwa das leidige Homeschooling / Homeoffice, Social distancing, Shutdown oder aber der Superspreader, der gerne im Zusammenhang mit der Abhaltung von Massenveranstaltungen zitiert wurde. Wie schnell hatte die Verbreitung des Coronavirus doch den Fokus verdrängt, weg vom Anglizismus des Vorjahres (2019), wo mit dem Begriff „for future“ noch die Schülerdemonstrationen für ein besseres Klima ihre Berechtigung auch in politischen Debatten erhalten hatten. Was liegt also näher, als sich für das Distanzlernen derartige Beobachtungen zunutze zu machen? Schließlich lernen hier unsere Schüler/innen nun wirklich aktuelle Dinge, die im absoluten Bezug zu ihrer (leider derzeit zugegebenermaßen etwas trostlosen) Lebenswelt stehen! Und schon ist eine für Schüler/innen der 8. oder 9. Jgst. durchaus sinnvolle Unterrichtseinheit entstanden, die sich mit dem Thema Fremdwörter befasst; gleichzeitig freut sich neben dem Englischlehrer dabei natürlich auch noch der Lateinlehrer – denn hier gibt es den Beweis anzutreten, dass man mit Lateinkenntnissen eben doch nicht nur sehr gut aufgestellt ist, sondern aktuell auch mehr als ‚up to date‘ ist: Man denke nur an die Schlagworte des viel zitierten Inzidenzwertes oder aber die mittlerweile tatsächlich schon wieder etwas in Vergessenheit geratene Reproduktionszahl… oder wart ihr/waren Sie evtl. heute schon im Drogeriemarkt, immer noch auf der Suche nach einem Desinfektionsmittel, das begrenzt viruzid ist?!

Man könnte ein ganzes Quizspiel nach Art eines ‚Wer wird Millionär‘ für den Unterricht kreieren (auch dies gibt es i.Ü. schon zuhauf 😀) – Aufgaben ließen sich jedenfalls erschöpfend genug erstellen! Und selbst ein ‚Ausflug‘ ins Altgriechische erscheint lohnenswert: Denn wer weiß schließlich schon, dass der Ausdruck ‚weltweite Pandemie‘ im Grunde eine Tautologie ist? Epidemiologen bestimmt, aber die kennen sich dann bestimmt auch innerhalb der griechischen Fremdwörter aus… wenn euch/wenn Ihnen nun vor Staunen fast die Luft weggeblieben ist, umso besser – denn das erzeugt wenigstens keine Aerosole!

Doch nun Spaß beiseite, allemal bei einem derart ernsten Thema: Wer hiermit jetzt testen will, wie fit er selbst auf dem Gebiet der Fremdwortkunde ist, darf sich gerne an einem passenden Quiz versuchen:

Viel Spaß an alle beim Mitraten!

S. Track