Schulleben

Preisträger beim Jugend forscht Regionalwettbewerb in Bamberg

Der Jugend forscht Regionalwettbewerb fand am 6. März in Bamberg statt. Bereits im Zeichen des Coronavirus waren Besucher nicht erlaubt und es standen Händedesinfektionsmittel am Eingang.

Deshalb blieben die Wettbewerbsteilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Betreuungslehrern und den Juroren unter sich und die Veranstaltung wirkte seltsam leer. Davon abgesehen waren unsere Forscher froh, dass sie ihre Arbeiten präsentieren konnten. Wir freuen uns sehr über die tollen Erfolge von Julian Scherl und Samuel Gareis:

Julian Scherl hat den dritten Preis im Bereich Arbeitswelt bekommen: Er hat eine Versuchsapparatur mit 3D-Druck so umgebaut, dass sie kostengünstig und sicher in der Schule verwendet werden kann. Diese „Gelkammer“ dient in der Forschung z.B. zur Trennung von DNA-Bruchstücken. Sie ist sehr teuer und braucht hohe Spannungen von etwa 100 V. Julians Apparatur ist zu Materialkosten von etwa 1 € herstellbar, und die Spannung wurde auf 24 V gesenkt. Deshalb kann seine Gelkammer in der Schule sicher eingesetzt werden. Dank Julians Arbeit können Schüler dieses moderne wissenschaftliche Verfahren am RWG verwenden.

Samuel Gareis hat einen Sonderpreis für Messverfahren bekommen, weil er mit Lasercutter und 3D-Drucker eine sehr einfache Apparatur entwickelt hat, mit der Schüler die Spannungen untersuchen können, die z.B. beim Bau von Batterien eine Rolle spielen. So können diese Untersuchungen auch von Schülern leicht durchgeführt werden.

Beide Arbeiten sind in Zusammenarbeit mit dem FabLab Bayreuth entstanden und wurden vom Sponsorpool-Bayern gefördert, da unsere Schule für diese Arbeiten einen 3D-Drucker bekommen hat. Das RWG hat außerdem wegen der Förderung von Jugend forscht Arbeiten einen Schulpreis über 500 € von der Firma REHAU erhalten.

Christian Lauterbach