Schulleben

„Speed Speaking“ im Kunstmuseum

… eine neue Art der Kunstvermittlung erfahren in der Ausstellung „Gestik/Zeichen/Schrift“

Der Grundkurs Q12 besuchte im Januar mit Frau Gerdes das Kunstmuseum, und setzte sich mit der gestischen Abstraktion auseinander.
Im Rahmen der vorwiegend politisch motivierten Ausstellungsgestaltung der zumeist Druckgrafiken auf Papier erfuhren die Schüler, wie man z.B. im Dritten Reich Zensur ausgeübt hatte und konnten direkt an Bildwerken Hinweise der Unterdrückung der freien Meinungsäußerung erkennen. Die Schüler untersuchten zwölf Bilder aus verschiedenen Epochen mit Hilfe verschiedener Arbeitsblätter, welche von der Museumspädagogin Frau Dr. Trost erstellt wurden. Innerhalb von 80 Minuten informierten sich die Grundkursteilnehmer gegenseitig mit kurzen Vorträgen, bei denen sie die inhaltlichen Ergänzungen von Frau Dr. Trost gerne in ihre Überlegungen mit einbezogen.

Am darauffolgenden Dienstag besuchte eine Gruppe von 11Klässlern ebenfalls das Museum, sie erhielten zeichnerische Arbeitsaufträge vor den Originalen und informierten sich anhand von Impulsaufträgen über die Künstler und deren Gestaltungsideen. Eine Reihe von originellen Zeichnungen entstand im Stehen, Sitzen und sogar im Liegen.

Der Besuch in unserem Bayreuther Kunstmuseum war wie immer ein Gewinn für den Kunstunterricht.

A. Gerdes