Schulleben

Schul­land­heim­auf­ent­halt der 5. Klassen in Wei­ßen­stadt – Natur, Sport, Ler­nen und Zusammenhalt

Vom 11. bis 15.11.19 fanden die Kennenlerntage unserer 5.Klässer in Weißenstadt statt. Von Montag bis Mittwoch waren die Klassen 5a und 5b vor Ort und wurden dann von Mittwoch bis Freitag von den Klassen 5c und 5d abgelöst.

Gleich nach der Ankunft im Schullandheim wurden die Zimmer bezogen und einige Schüler vor schier unüberwindbare Herausforderungen gestellt – das Bett musste überzogen werden. Zum Glück waren unsere fürsorglichen Tutoren mit dabei und griffen unseren Schützlingen tatkräftig unter die Arme. Nachdem das größte Problem des Tages überwunden war, hatten die Schüler Zeit, das Schullandheim mit seinen vielen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung zu erkunden. Sofort wurde die Sporthalle in Beschlag genommen und in den Folgetagen mit etlichen Fußballturnieren und Turneinlagen dauerhaft besucht. Außerdem fanden die Aufenthaltsräume mit der Tischtennisplatte, dem Airhockey und dem Tischkicker große Begeisterung. Unsere musikalisch versierten Schüler fanden sich gleich beim Klavier ein und verzauberten uns während des gesamten Aufenthalts mit ihren Stücken.

Es wurde vor Ort aber nicht nur gespielt – ganz im Gegenteil. Neben den Tutoren waren auch die Medienscouts und die Streitschlichter unserer Schule mit nach Weißenstadt gefahren und erarbeiteten vor Ort Regeln zur sinnvollen Nutzung von Smartphones und vor allem des Klassenchats. In einem weiteren Workshop wurde spielerisch bei Teambuildingmaßnahmen eine konfliktfreie Kommunikation geschult und die Klassengemeinschaft gestärkt. Ein riesen großes Lob und ganz herzlicher Dank an dieser Stelle an unsere Tutoren, Medienscouts und die Streitschlichter. Ihr habt richtig gute Arbeit geleistet und den Schullandheimaufenthalt für uns Lehrkräfte wesentlich erleichtert und insgesamt noch weiter aufgewertet.

Wenn die Schüler mal nicht spielten oder Workshops besuchten, ging es in die wunderbare Natur des Fichtelgebirges. So wurde bei einer umfangreicheren Wanderung der große Waldstein erklommen und von dessen Aussichtsplattform der atemberaubende Blick über unsere Heimat genossen. Ein kürzerer Spaziergang führte uns um den Weißenstädter See und an den dort gelegenen Spielplatz, wo sich die Drehscheibe zum absoluten Highlight entwickelte. Am Abend bestand außerdem die Möglichkeit zu einer freiwilligen Nachtwanderung. Einige mutige Schüler machten sich gemeinsam mit ihren Lehrern und den Tutoren ohne Handy und Taschenlampe auf eine aufregende Runde durch den stock finsteren Wald. Herr Bauer steigerte die Spannung auf dieser Tour mit schaurigen Geschichten von unheimlichen Waldbewohnern und wilden Tieren. Auch er konnte ja nicht wissen, dass wir dann tatsächlich beinahe von aufgeschreckten Rehen über den Haufen gerannt wurden.
So verging die Zeit im Schullandheim wie im Flug und unzählige unvergessliche Momente haben sich in unseren Köpfen gespeichert. Viele Schüler konnten sich vor Ort auf eine ganz neue Art und viel intensiver kennen lernen, Klassengemeinschaften haben sich gefestigt, das Smartphone wurde auch mal kritisch beäugt, die Klassenleiter wurden außerhalb des Unterrichts erlebt und das Wandern wurde als neue Leidenschaft entdeckt 😉

Eure Klassenleiter, Ramona von der OGS und euer Unterstufenbetreuer, Herr Bauer, hatten eine gute Zeit mit euch und freuen sich auf viele gemeinsame Schuljahre und weitere Fahrten am RWG!