Schulleben

Zwölf Fragen zur RWG-Erneuerung

So sieht das neue RWG im Modell aus. © Rendering: Baurconsult Haßfurt

> Wurde zu spät informiert?
Über die Erweiterung und Erneuerung des RWG wird seit einiger Zeit nachgedacht. Für die genauen Planungen ist Stadt Bayreuth verantwortlich. Uns als Schule steht es nicht zu, über Details der Entscheidungsfindung des Stadtrates zu berichten oder den Weg an die Öffentlichkeit zu suchen, um diese zu beeinflussen. Das RWG übte deshalb hier die gebotene Zurückhaltung. Dies geschah nicht, um etwas zu verheimlichen, sondern aus Respekt vor den Entscheidungsträgern der Stadt Bayreuth.

Sobald der Bauausschuss und der Stadtrat den Beschluss fassten, dass die Erweiterung und Erneuerung des RWG beginnen kann, haben wir sofort und offen über die Homepage der Schule darüber informiert.
Beitrag vom 1.4.2019 „Grünes Licht vom Stadtrat“ [mehr…]
Beitrag vom 20.3.2019 „Das RWG soll rundum erneuert werden“ [mehr…]

> Was wird gemacht?
Das RWG erhält einen Anbau an den bestehenden Neubau. Dazu werden die jetzigen Umkleidehallen aufgestockt. So entsteht ein vierstöckiger Erweiterungsbau.

Der jetzige Neubau wird räumlich umgestaltet, z.B. indem ein großzügiger Bibliotheksbereich geschaffen wird. Auch der jetzige Mittelbau wird umgestaltet, z.B. um eine helle, geräumige Pausen- und Eingangshalle zu erhalten. Der Altbau wird saniert und erhält ein zeitgemäßes Fluchtwegekonzept.

Alle Klassenzimmer werden erneuert.

> Wann geht es los?
Der Baubeginn wurde vom Stadtrat für den Sommer 2020 in Aussicht gestellt.

> Warum dauert der Bau so lange?
Die Bauzeit ist auf sieben Jahre veranschlagt, damit der Unterricht so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. Es wird in mehreren überschaubaren Bauabschnitten vorgegangen, sodass immer nur ein kleiner Teil der Schule von den Arbeiten betroffen ist.

> Wird der Unterrichtsbetrieb beeinträchtigt?
Die Aufteilung der Erweiterung und der Erneuerung des RWG auf mehrere Bauabschnitte hilft die Beeinträchtigungen zu verringern. Wenn als erster Bauabschnitt der Erweiterungsbau kommt, sind die bestehenden Klassenzimmer nicht betroffen. Der Unterrichtsbetrieb wird also weitergehen wie bisher.
Wenn der Erweiterungsbau fertig ist, bestehen räumliche Ausweichmöglichkeiten, um die Klassenzimmer im jetzigen Neubau zu verlagern und die Umgestaltung des Neubaus beginnen zu können. Das gilt entsprechend für den dritten Bauabschnitt „Mittelbau“ und den vierten Bauabschnitt „Altbau“.

Während der gesamten Zeit der Erweiterung und der Erneuerung des RWG kann der Unterricht also ohne Einschränkungen durchgeführt werden.

Natürlich ist eine Baustelle nicht zu übersehen; damit hat das RWG bereits Erfahrung aus der Zeit, als das RWG den Mensa-Neubau erhalten hat. Auch damals kam es zu keinen ernsthaften Problemen, die Bauarbeiten mit dem Unterricht zu verbinden, zumal auch die Ferienzeiten intensiv genutzt wurden.

> Ist das RWG das einzige Gymnasium, an dem gebaut wird?
Auch andere Bayreuther Gymnasien wie das GCE oder GMG haben in den letzten Jahren Neu- und Anbauten erhalten. Auch dort haben die Baumaßnahmen den Unterricht nicht ernsthaft aus den Geleisen gebracht. Wir sehen keinen Grund, warum das am RWG anders sein sollte.

Für andere Schulen wie das MWG sind ebenfalls millionenschwere Sanierungen und Neubaumaßnahmen vorgesehen. Wir sehen dies als positive Entscheidungen des Stadtrates und des Freistaats Bayern an, etwas für die Bayreuther Schullandschaft zu tun.

> Werden die Profile leiden?
Die Profilfächer Experimentieren – Sport – Theater – Kreativ sein – Musik und Tanz werden für die fünften Klassen selbstverständlich angeboten und durchgeführt. Das gilt auch für die Fortführung der Profile im Wahlfachbereich der höheren Jahrgangsstufen.

> Wird es keinen Sportunterricht mehr geben?
Die große Doppelturnhalle des RWG wird ebenfalls erneuert. Dies soll zügig erfolgen, sodass die Halle möglichst uneingeschränkt für die Schule und die Vereine zur Verfügung steht und Ausweichräumlichkeiten nur wenig in Anspruch genommen werden müssen.

Der Sportunterricht findet selbstverständlich während der ganzen Bauzeit statt, wie es die Stundentafeln vorsehen. Das gilt auch für den Profilschwerpunkt Sport der fünften Klassen.

> Wird der Pausenhof gesperrt?
Natürlich werden Sicherheitsabstände zu den Baubereichen und eine sichere Baustellenzufahrt geschaffen werden müssen. Diese werden nicht den ganzen Pausenbereich betreffen. Bei schönem Wetter können und sollen unsere Schüler auch während der Bauzeit ins Freie.

> Wird in Containern unterrichtet?
Dank der Aufteilung des Projekts in verschiedene Bauabschnitte sind keine Containerklassenzimmer vorgesehen. Die Klassen sollen eigene Zimmer behalten, die sie auch gestalten können.

> Wer sind unsere Partner?
Die Planungshoheit liegt beim Hochbauamt der Stadt Bayreuth. Die Planung selbst erfolgt durch die Firma Baurconsult aus Haßfurt. Sie ist deutschlandweit aktiv und hat viel Erfahrung auf dem Sektor Schulbau. [mehr zu den Planungen der Architekten…]

> Wer ist für Fragen zuständig?
Eine offene und transparente Kommunikation ist für uns ein wichtiger Bestandteil schulischen Arbeitens. Daher stehen Schulleitung (Mail: schulleitung@rwg-bayreuth.de, Tel.: 0921/759850) und Elternbeirat (Mail: juergen.faerber@eltern-rwg-bayreuth.de, Tel.: 0179-3209293) jederzeit für alle weiteren Fragen zur Verfügung.