Schulleben

Die Böhners on tour

„Mit schwerem Reisegepäck auf dem Rücken von Hütte zu Hütte und dann auch noch bergauf?! Also, so hab ich mir meine letzte chillige Schulwoche definitiv nicht vorgestellt… Da bin ich eh viel zu unsportlich und außerdem gibt´s da bestimmt kein gutes Mobilfunknetz.“

Ausreden findet doch jeder von uns! Trotz allem werden sich auch dieses Jahr erneut acht motivierte Schüler zusammen­finden, um statt typischen Shopping­trips und Museums­besuchen die Wander­montur anzulegen und im Osttiroler Virgental von Hütte zu Hütte zu marschieren. Doch bevor wir uns im Juli auf dieses Abenteuer einlassen können, sollten wir uns präventiv mit der einen oder anderen mehr­stündigen Wanderung auf die Ansprüche einer solchen Tour einstellen. Aus genau diesem Grund machten wir uns daher am 29.04.18 auf den Weg in den Süden Bayerns, um die Alpenlandschaft rund um den Schliersee unsicher zu machen. Ziel der zwei­tägigen Probe­wanderung war es also eine Vorstellung von den körper­lichen Ansprüchen zu erhalten und im Voraus die Ausrüstung auf mögliche Mängel zu testen, wie auch die Wanderschuhe bestenfalls blasenfrei einzulaufen.

Nach einer vierstündigen Anreise kamen wir Sonntag gegen 11Uhr am Wander­parkplatz „Jägerkamp“ an. Ganz unter dem Motto: „Raus aus dem Auto, rein in die Wander­schuh!“ bereiteten wir uns und unser Gepäck vor. Um die ersten steilen Anstiege leichter meistern zu können, wurden uns freund­licher Weise leihweise Wander­stöcke von LEKI zur Verfügung gestellt. Unter wolken­freiem Himmel, bei strahlenden Sonnen­schein und dem einen oder anderen Schnee­abschnitt unter den Füßen ging es zunächst nur bergauf bis wir gegen 13 Uhr am Gipfel angekommen unsere Brote zur Stärkung verzehren konnten und selbst­verständlich auch den traumhaften Ausblick in vollsten Zügen genossen haben. Anschließend an die ausreichende Pause ging es weiter zu unserer Unterkunft, bei der wir erneut neben einem angenehmen Sonnenbad auf der Terrasse auch ordentlich unseren Durst löschen konnten, denn eins steht definitiv fest: Bei 6,2km und 730HM geraten auch die Sportlichsten ins Schwitzen!

Dass unser Abenteuer aber auch viele lustige Aspekte aufwies, stellten wir schon beim Hütten-Check-in fest. Dort wurden wir von der Chefin zunächst als Groß­familie aufgefasst und trugen daher fortan den Gruppen­namen „Die Böhners“. Vor dem leckeren Abendessen auf der Hütte bestand die Möglichkeit zu einem kurzen Spaziergang zu einem Aussichtspunkt mit Blick auf den wunderschönen Spitzingsee. Neben köstlichen Hütten­schmankerln wie Kaasspatzln oder Kaiserschmarrn bot das Küchenteam spitzen Unterhaltung und wir konnten mit einem Kniffelabend (bei dem natürlich der Mathelehrer unfairer Weise seine Gewinnwahrscheinlichkeiten ausgerechnet hat) den anstrengenden Tag ausklingen lassen. Highlight war aber letztendlich dann der beeindruckende Mondaufgang hinter der Bergkulisse.

Fit und blasenfrei konnten wir nach dem leckeren Frühstück in den nächsten Tag starten. Die von unseren Lehrern eigentlich geplante Tour zum Aiplspitz musste leider am Vortag auf Grund von zu viel Schnee spontan umgeplant werden, sodass eine 8km lange Route mit 380HM vor uns lag, bei der wir leider die ersten Stunden von leichtem Nieselregen und Nebel begleitet wurden. Nachdem wir den zweiten Gipfel (Rauhkopf) erklommen hatten, kam glücklicherweise schnell die Sonne hervor und wir machten uns auch schon über den Spitzing­sattel auf den Rückweg zu den Autos. Bei dieser Strecke wurden wir abschließend nochmal besonders auf Tritt­festigkeit und Schwindel­freiheit geprüft, da das rutschige, unebene und mit Hindernissen versehene Gefälle wohl eher einem Adventure­trip als einem sicheren Wander­pfad glich. Am Parkplatz angekommen traten wir um 12 Uhr bereits die Heimkehr an mit dem Fazit: „Mia san fit für unsere Abifohrt!“

Ein großes Dankeschön an unseren Sponsor LEKI und selbstverständlich auch an Frau Rupp und Herrn Böhner, die sich intensiv mit der Organisation für die Testwanderung beschäftigt haben.

Lena Neuner (Q11)