Schulleben

Auf den Spuren von Thomas Mann

Das sogenannte „Buddenbrook-Haus in Lübeck ist ein Muss für alle Thomas-Mann-Pilger.

Auf den Spuren Thomas Manns war das W-Seminar „Buddenbrooks“ der Q11 in der schönen Hansestadt Lübeck. Der Bericht ist von Emily Greiner.

Thomas Manns mit dem Nobelpreis ausgezeichneter Roman „Buddenbrooks“ ist auf seine eigenen Erfahrungen gestützt, sodass auch die Charaktere Ähnlichkeiten mit dem Leben der Manns aufweisen. Somit hatten wir die Chance, die Schauplätze des Romans in Lübeck vor Ort anzusehen und in die fiktive Welt der kaufmännischen Familie einzutauchen.

Durch das erstes Ziel, dem „Buddenbrook – Haus“ in der Mengstraße, dem früheren Wohnsitz der Großeltern von Thomas Mann, wurden die reale und die fiktive Welt miteinander verbunden. Einerseits lernten wir viel über das Leben des berühmten Autors und seiner Familie, andererseits konnten wir in mehreren Räumen die Entstehung und der Inhalt des berühmten Werkes studieren. Zwei Zimmer wurden nach Romanvorlage ausgestattet und dekoriert, um Thomas Manns Vorstellungen für Besucher lebendig zu machen.

Im „Buddenbrook-Haus“ sind die Räume so hergerichtet, wie sie im 19. Jahrhundert ausgesehen haben.

Die Familie Buddenbrook wurde während unserer Zeit in der Hansestadt oft wie existierende Personen behandelt, sodass wir uns bei Stadtführungen durch Lübeck und Travemünde an vielen Orten befanden, die der Autor detailgetreu in seinem Roman verwendet hat.

Neben einer Besichtigung des Holstentores, dem Wahrzeichen von Lübeck, statteten auch viele Schüler dem Cafe „Niederegger“ einen Besuch ab, um das berühmte Marzipan der Stadt zu probieren. Der Höhepunkt jedoch war unsere Wanderung an der Ostsee entlang der Steilküste im Seebad Travemünde – wo die Buddenbrooks Ablenkung und Erholung suchten. Sie gab unserer Reise den perfekten Abschluss. Nachdem wir einen anschaulichen Einblick in das Leben von Thomas Mann und seinen Charakteren gewonnen hatten, ging es mit vielen Erinnerungen und Marzipan wieder zurück nach Bayreuth.

Betreut wurde das W-Seminar von Herrn Adamek.

Emily Greiner