Schulleben

Wenn aus Fremden Freunde werden …

Mit großer Spannung war der erste Besuch unserer englischen Partnerschule, der Welland Park Academy in Market Harborough, von unseren Austauschschülern, den Gastfamilien, den Kollegen und nicht zuletzt der Schulleitung erwartet worden. Und wie sich zeigen sollte, hatte sich das Warten gelohnt!

Nachdem die 21-köpfige Schülergruppe mit ihren beiden Lehrkräften, Mrs Russell und Mr Griffiths, pünktlich zur Mittagszeit am RWG eingetroffen war, konnte sie sich zunächst mit einem leckeren Drei-Gänge-Menü, welches unter der Leitung von Frau Hupe von den deutschen Austauschschülern in der Schulküche vorbereitet worden war, stärken. Natürlich war die Wiedersehensfreude auf allen Seiten groß, denn man hatte sich ja seit unserem Besuch in England Anfang Juli nicht mehr gesehen, und sofort wurde munter auf Englisch erzählt, geflachst und gelacht. Im Anschluss gab es eine kurze Führung durch unser Schulhaus, gefolgt vom wohl zunächst aufregendsten Teil des Austausches: die englischen Schüler wurden von ihren Gastfamilien an der Schule abgeholt und verabschiedeten sich mit durchaus gemischten Gefühlen von ihren mitgereisten Freunden.

In den nächsten Tagen stand dann ein buntes Programm an, um der englischen Delegation unsere Region, unsere Kultur und das Leben in Deutschland näher zu bringen. Unterrichtsbesuche, Stadtrallye und Nachtwächterführung durch Bayreuth, ein Empfang im Rathaus, sowie Ausflüge nach Bamberg, Mödlareuth, Nürnberg und in die fränkische Schweiz ließen keine Langeweile aufkommen, sondern sorgten vielmehr dafür, dass die Jugendlichen am Nachmittag oft recht geschafft wieder in ihre Familien „entlassen“ wurden. Zudem boten alle Familien „ihren“ Kindern auch am Wochenende ein vielfältiges und ansprechendes Programm.

Ein weiteres Highlight war die Abschiedsparty mit Discofeeling, bei der zur bunt gemischten deutsch-englischen Playlist die neuesten Moves gezeigt wurden und die Eltern, die zum Abholen gekommen waren, mit dem flehenden Satz „Bitte! Nur noch ein Lied!“ diverse letzte Lieder lang vertröstet wurden.

Viel zu schnell hieß es dann wieder tränenreich Abschied nehmen von den AustauschpartnerInnen, welche während des achttägigen Aufenthalts zu echten Freunden und Familienmitgliedern geworden waren. So wurden auch schon fleißig Pläne geschmiedet, wie man auch zukünftig in Kontakt bleiben kann: sei es über digitale Medien oder sogar gegenseitige Besuche, die privat organisiert werden. Toll wäre es auf jeden Fall, wenn die eine oder andere bleibende Freundschaft dank dieses Austauschs entstanden ist!