Schulleben

Auch die Nominierten dürfen stolz sein

Jessica Brandt und Jonas Heinekamp stellten alle Nominierten vor. Natürlich gab es auch einen roten Teppich.

Für den Ritchie-Schulpreis des RWG nominiert zu werden ist durchaus etwas Besonders. Nicht allen Schülerinnen und Schülern wird diese Ehre zuteil; umso stolzer können die sein, welche es bis in die Endrunde geschafft haben.

Bei der diesjährigen Preisverleihung kamen diese Schülerinnen und Schüler in die engere Auswahl:

Musischer Bereich:

Clara Weidmann wurde von der Auswahljury für ihr Querflötenspiel und ihre Mitwirkung im Schulchor gelobt. Sie hat viele Schulkonzerte mitgestaltet.
Skurte Mustafa machte auf sich aufmerksam, als sie es schaffte, bei „Voice of Germany“ mitzuwirken. Sie schaffte es unter den vielen Kandidaten nicht nur in die Fernsehshow, sondern erreichte zusammen mit ihren beiden Schwestern sogar die zweite Runde.

Künstlerischer Bereich:

Marie Kleineidam machte schon von der fünften Klasse an durch ihre sehr persönlichen und ausdrucksstarken Bilder auf sich aufmerksam.
Constanze Gleich und Manuela Polewka entwarfen ein aussagekräftiges Logo für das P-Seminar Sport zum Thema „Fitnesstraining“.

Sportlicher Bereich:

Das Fun-Run-Team der Klasse 7a machte beim bekannten Stadtlauf der Maisel-Brauerei auf sich aufmerksam. Die Schüler stellten das stärkste Team und platzierten sich ausgezeichnet.
Die Hockey-Mannschaft des RWG schlug sich sehr wacker bei der Stadtmeisterschaft und zeigte bei den Spielen Einsatz und mustergültigen Teamgeist.

Soziales Engagement:

Hanna Birkelbach wurde wegen ihres mustergültigen sozialen Umgangs mit anderen vorgeschlagen.
Leni Hubrich setzte sich vorbildlich für den Vogelschutzbund ein und erzielte zweimal hintereinander die besten Sammelergebnisse.

Mathematisch-naturwissenschaftlicher Bereich:

Lea Pürckhauer gewann dreimal einen ersten Platz beim renommierten Känguru-Wettbewerb in Mathematik.
Clemens Ossendorf wurde im letzten Schuljahr Sieger bei der Fürther Mathe-Olympiade.

Sprachlicher Bereich:

Alan Kumykov brachte herausragende Englisch-Leistungen beim Big-Challenge-Wettbewerb. Unter 5575 Teilnehmern in ganz Bayern belegte er am Ende den fünften Platz.
Fabian Lucas erreichte ausgezeichnete Ergebnisse beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen.