Schulleben

„Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“

Zum Schlusschor waren alle Mitwirkenden im Alterraum der Christuskirche

Mit einem festlichen Weihnachtskonzert erfreuten die Chöre, Sänger und Orchester unserer Schule die Zuhörer in der Christuskirche.

Für sie sei es die schönste Einstimmung auf das Fest, sagte Schulleiterin Ursula Graf bei der Begrüßung, und am Ende gaben ihr alle Recht: Die geistliche Musik und die feierlichen Weihnachtsweisen ließen sicherlich niemanden unberührt, denn sie waren passend ausgesucht und sicher vorgetragen.

Der Große Chor des RWG eröffnete das Weihnachtskonzert.

Schon der Eröffnungsgesang des Großen Chores aus dem Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn ließ erkennen, was sich die Sänger unter der Leitung ihrer Musiklehrer mittlerweile zutrauen und auch stimmlich umsetzen können, sodass das ganze Gotteshaus erklang: „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes.“ Auch der Kammerchor mit J. Rutters „Angel Carol“ sorgte für weihnachtliche Stimmung, während das Vokalensemble der Q12 mit der spanischen Weise „Fum! Fum! Fum!“ einen augenzwinkernden, fröhlichen Akzent setzten.

Chor und Blechbläser wechselten sich ab.

Wie schön traditionelle Weihnachtslieder aus Kindermund klingen können, zeigte der Unterstufenchor, der abwechselnd mit dem Blechbläserensemble auftrat. Auch die Orchester und Spielgruppen taten ein Übriges, um zum Gelingen des Konzertes beizutragen: Annegret Hahn, Clara Weidekamp (Flöten), Therese Griese (Cello) und Elisa Ruckdeschel (Cembalo) hatten einen glanzvollen Auftritt mit G. Bononcinis „Prelude“.

Das Gitarrenensemble spielte eine Allemande.

Das Gitarrenensemble, betreut von Katharina Niedens aus der Q12, spielte eine barocke Allemande, Solisten des Schulorchesters ein „Ave Maria“. Beeindruckend waren auch die Sologesänge von Lena Bitterwolf und Rebecca Hägel sowie Jannis Wachs.

Sie alle kamen am Ende zum gemeinsamen Schlussauftritt in den Alterraum der Christuskirche, die bereits seit Jahren ein würdiger Aufführungsort für unsere Weihnachtskonzerte ist. Triumphal erklang die Weihnachtskantate „Jetzt ist die rechte Freudenzeit“ von K. Haus und erfüllte Ohren und Herzen der Zuhörer. 140 Schülerinnen und Schüler wirkten bei dem Konzert mit. Wer gerne rechnet: Das ist ein Fünftel unserer Schülerschaft oder zwei von zehn Schülern. Dies kann die Musikerzieher des RWG stolz machen, denn es zeigt, auf welch breiter Basis das Musikleben am RWG steht.

Die Orchestersolisten mit Begleitung ihres Musiklehrers.

Vorbereitet und geleitet haben das Konzert Tatjana Hubert, Albert Hubert, Katharina Niedens, Gerlinde Herrlich, Wolfgang Mehl, Judit Fink-Porr sowie Florian, Ulrike und Helmut Mehling. Ihnen allen gebührt dafür Dank und Anerkennung!