Schulleben

RWG-Aktionstag auf der Gartenschau

Es gab viele RWG-Aktionen zu sehen.

Es gab viele RWG-Aktionen zu sehen.

Einen schönen Tag konnten die Besucher des RWG-Aktionstages auf der Landesgartenschau verleben.

Bei herrlichem Spätsommerwetter war das Gartenschaugelände in den Mainauen ein viel besuchter Anziehungspunkt für Gäste aus nah und fern. Auf den Wegen durch das Gelände war manchmal gar kein rechtes Durchkommen mehr, die Getränke- und Verpflegungsstationen waren dicht umlagert und es gab eine immer noch prächtig blühende Pflanzenwelt zu bestaunen.

Inmitten der Parklandschaft war auch das RWG vertreten. Wer den Hauptweg entlanglief, den wiesen die beiden großen RWG-Infotafeln den Weg zum Heckentheater. Dort spielten die Theatergruppen von Frau Guder-Späth Molieres „Bürger als Edelmann“ und später die „Chinesischen Gartenzwerge“.

Wer den Weg weiter zum nördlichen Teil des Geländes nahm und zur „Jungen Bühne“ kam, der konnte vielfältige andere Aktivitäten bestaunen, welche Schüler und Lehrer des RWG vorbereitet hatten.

Die Schülerinnen präsentierten ihre Kleider.

Die Schülerinnen präsentierten ihre Kleider.

Besondere Aufmerksamkeit fand die Modenschau, welche das P-Seminar von Frau Gerdes auf die „Junge Bühne“ zauberte: Das Thema des Seminars hieß „Kleidobjekte in Anlehnung an die Natur“. Hinter dem etwas sperrigen Titel verbirgt sich das Bemühen, bei Kleidern in Bezug auf Material, aber auch Form und Design möglichst enge Verbindungen zur Natur sichtbar zu machen. Natürlich wurden die Entwürfe mit Schere, Nadel und Nähmaschine auch in die Realität umgesetzt und geschneidert. Auf der Landesgartenschau wurden die Kleider nun präsentiert: Zu sehen gab es durchaus extravagante Schnitte, die phantasievoll mit dem Thema Natur spielten.

2016-17-gartenschau-windlichterjpg

Während des ganzen Tages wurde außerdem gezeigt, wie man Windlichthüllen mit Naturmotiven gestalten kann. Es gab Mathematik zum Anfassen, eine Gartentombola und einen Schulgarten-Pflanzenverkauf.

Auch die Bigband hatte einen großen Auftritt und zeigte unter der Leitung von Florian Mehling, was sie alles eingeübt hat. Zu lateinamerikanischen Rhythmen, Bigband-Musik und Rock-and-Roll ließ es sich prima relaxen und die Füße der Besucher konnten im Takt der Musik mitwippen. Schade nur, dass es keine Tanzfläche gab, denn der eine oder andere wäre sicher gern dem Drang gefolgt, die Musik unserer Bigband in Bewegung umzusetzen.

Die Bigband zeigte ein großes Repertoire.

Die Bigband zeigte ein großes Repertoire.

Gratis war eine kleine Zugabe, bevor man weiter durch das Gelände streifen konnte, um die Details zu erkunden.

Aufmerksamkeit verdienten zum Beispiel die großen Windspiele, die Herr Just mit seinen Schülern eigens für die Gartenschau gebastelt hat: In Schmetterlings- und Blütenform drehen sie sich im Wind und die vielfältigen bunten Motive, mit denen sie bemalt sind, zogen die Blicke der aufmerksamen Besucher auf sich. Es soll sogar schon Anfragen gegeben haben, ob man sie nicht kaufen könne. Nun ja – noch werden sie auf der Gartenschau gebraucht.

Ein Windspiel des RWG.

Ein Windspiel des RWG.